Sharing Mythos #2

Die Mythen des Sharings - Mythos #2:

Wochenendhaus sharen heißt auch, mühsam Timesharing verkaufen!

 

Die Idee vom geteilten Ferienwohnrecht war einst vielversprechend und vor einigen Jahren noch eine interessante Alternative zum Kauf einer eigenen Freizeitimmobilie.

Seit jedoch Reisen viel günstiger über das Internet zu buchen sind - bei einem unglaublich vielfältigen Angebot - interessiert Timesharing kaum noch. Sich lebenslänglich zu binden mag vielleicht beim Heiraten noch attraktiv erscheinen, beim Verreisen aber doch eher nicht.

 

Anteile an Timesharing verkaufen ist oft nicht leicht

 

Dass ein Ausstieg aus dem Timesharing-Vertrag (Timesharing verkaufen) kaum möglich ist, weißt du hoffentlich nur aus Erzählungen und nicht aus eigener Erfahrung.

Ersatzkäufer zu finden, die heute noch freiwillig tausende Euros für eine Ferienwohnrecht auf den Tisch blättern, um dann auf Jahrzehnte gebunden zu sein, ist kein leichtes Unterfangen. Viele wollen die Anteile nicht einmal geschenkt, weil Timesharing laufende Kosten verursacht, selbst wenn man nicht verreist.

Ein Klotz am Bein, auf den bestimmt auch du gut und gerne verzichten kannst.

 

Wochenendhaus sharen – ohne Anteile kaufen zu müssen & ohne Verpflichtungen!

 

Dass du Freizeitimmobilien auch viel unkomplizierter teilen kann, beweist das Konzept von reposée:

Über die Internetplattform können Eigentümer von Freizeitimmobilien diese für eine Saison von 2 bis 12 Monaten zur Miete anbieten, und zwar in Form von "Shares".

Es müssen keine Timesharing-Anteile gekauft werden. Ein Timesharing verkaufen, wenn einem das Konzept nicht mehr gefällt, ist somit auch kein Thema – bei reposée gibt es keine Timesharing-Anteile und auch keine langfristigen bindenden Verpflichtungen!

Umgekehrt können Erholungssuchende auf reposée ganz gezielt nach dem Wochenendhaus ihrer Träume suchen. Ob Almhütte in den Bergen oder Haus am See - oder gleich beides -, alles ist möglich!

 

Fair & transparent

 

Bei reposée gibt es keine Investitionskosten und keine Mitgliedsbeiträge wie beim Timesharing. reposée erhält nur eine kleine Vermittlungsprovision, die sich an der Miethöhe bemisst.

Alle laufenden Kosten sind im Mietpreis bereits inkludiert, selbst die Mieter-Haftpflichtversicherung. Keine versteckten Nebenkosten und Gebühren, und alles ganz transparent. Bei reposée mietest du dein Wochenendhaus zu einem fairen Preis.

So können letztlich Mieter und Vermieter abwechselnd ihre Auszeit ganz entspannt genießen.

 

Die Vorteile von reposée auf einen Blick:

Sharing ohne Timesharing-Anteile

kurze Vertragslaufzeiten von 2 bis 12 Monaten

keine Investitionskosten für Timesharing-Anteile

Timesharing verkaufen nicht notwendig

 

Serie "Mythen des Sharing":

Teil 1: Wochenendhaus sharen ist ja wie Ferienwohnrecht kaufen bei Hapimag!

Teil 2:  Wochenendhaus sharen heißt auch, mühsam Timesharing verkaufen!

Teil 3: Wochenendhaus Sharing benötigt eine Vorabzahlung wie beim Time-Sharing!

Teil 4: Wochenendhaus Sharing ist so unflexibel wie Time-Sharing!

Teil 5: Ferienhaus kaufen bringt mehr, als ein Ferienhaus mieten

Teil 6: Ferienwohnung-Sharing, da bekomme ich ja keine Kaution!