Blogheim.at Logo
11 Minuten Lesezeit (2297 Wörter)

Haustauschferien in der Region Kitzbühel

Haustauschferien-in Kitzbuehel


Haustauschferien kann eine tolle Alternative sein. Besonders, wenn Du im Urlaub einem Hotelzimmer wenig abgewinnen kannst oder Deine Familie einfach mehr Platz braucht, wünscht Du Dir vielleicht ein Ferienhaus oder Chalet. Du träumst von kuscheligen Winterabenden am warmen Kachelofen und einem ganz persönlichen Rückzugsort, an dem Du wieder Kraft tanken kannst.

Ein Ferienhaus als Urlaubsunterkunft zu mieten, ist jedoch eine recht kostspielige Sache. Ferienhäuser in beliebten Urlaubsregionen sind heiß begehrt und teuer. Wie wäre es mit einem Tausch zur Abwechslung? Haustauschferien können hier eine willkommene Alternative sein.


Skiurlaub mit der Familie – eine teure Sache


Ein Skiurlaub mit Familie ist toll, aber leider auch sehr teuer. Besonders, wenn man beabsichtigt, in eine der Top-Destinationen wie Kitzbühel zu reisen, wo keine Wünsche offen bleiben. Es gibt hier Freizeitmöglichkeiten ohne Ende und rund um die Uhr, nur leisten muss man sie sich eben können. 


Haustauschferien in Kitzbühel sind eine fabelhafte Möglichkeit, um die Kosten fürs Hotel zu sparen und dafür ein größeres Budget für Aktivitäten zur Verfügung zu haben.


  • Hotelkosten in beliebten Urlaubsregionen sprengen schnell das Urlaubsbudget
  • Skiurlaub für Familien kaum noch leistbar, Haustauschferien sparen viel Geld

Kitzbühel – leicht erreichbar und gut erschlossen


Kitzbühel ist durch seine Nähe zu Innsbruck, Lienz und Salzburg sehr gut und in jeweils nur rund 1- 1,5 Autostunden erreichbar. Selbst von München aus sind es nur 125 km bis Kitzbühel. 


Obwohl man ein eigenes Auto in Kitzbühel eigentlich gar nicht braucht, denn die Anreise ist bequem per Bahn möglich. Und mit der Gondel gelangt man direkt vom Stadtzentrum aus ins umliegende Skigebiet. Mit den Skiern könnte man sogar einige andere Orte der Umgebung besuchen.

Das Netz an Seilbahnen und Liften ist rekordverdächtig: Insgesamt gibt es in und um Kitzbühel rund 50 top-moderne Gondel- und Liftanlagen.


  • Kitzbühel ist aus allen Richtungen gut und rasch erreichbar, auch mit der Bahn
  • riesiges Gondel- und Liftanlagennetz direkt vom Stadtzentrum aus erreichbar

„Kitz" – eine Kleinstadt kommt ganz groß raus


Kitzbühel, die Tiroler Kleinstadt zwischen Hahnenkamm-Rennen, Tennis Trophy und Alpenrallye ist ein romantisches Städtchen. Doch nach Sonnenuntergang verwandelt sich "Kitz" in eine pulsierende Après Ski- und Partymeile.

Das einstige Bergbaustädtchen blickt bereits auf mehr als 150 Jahre Tourismus zurück. Mit der Eisenbahnerschließung kamen zunächst die wanderbegeisterten Sommerfrischler nach Kitzbühel. Erste Skirennen gab es hier bereits kurz vor der Jahrhundertwende.

Das legendäre Hahnenkamm-Rennen, das hier seit fast 80 Jahren stattfindet und Kitzbühel zu seiner Berühmtheit verholfen hat, verlangt den besten Schifahrern der Welt alles ab. Die anspruchsvolle Streif mit ihren Extrem-Skirouten Mausefalle oder Hausbergkante ist nichts für Durchschnittsschifahrer. Gemäßigter geht es auf der „Familienstreif" zu, denn hier wurden die gefährlichen Abschnitte ausgespart.


  • Tourismus und internationale Großevents des Sports haben in Kitzbühel lange Tradition-
  • Die Streif: Extrem-Skirouten nur für Profis


Kitzbühel Schigebiet


Das beste Skigebiet der Welt?


Die Wintersaison in den Kitzbüheler Alpen ist besonders lang. Sie beginnt bereits Mitte Oktober und endet erst im Mai.

Die Wintersportregion der Superlative besticht durch Schneesicherheit und hunderte Kilometer Skipisten, Langlaufloipen und Winterwanderwege. Snowboardern stehen gleich mehrere Funparks zur Verfügung. Für Freerider ist die Region Kitzbühel mit ihren zahlreichen Tiefschneeabfahrten ein wahres Eldorado. Weniger erfahrene Freerider sollten sich allerdings von einem der Ski Guides begleiten lassen.

Fünf Mal in Folge konnte Kitzbühel bereits die Auszeichnung „World´s Best Ski Resort" für sich beanspruchen. Ohne Fleiß kein Preis: Jährlich werden hier mehrere Millionen Euro in die Erhaltung und Erneuerung der Infrastruktur investiert.


  • Schneesicherheit und lange Wintersaison in den Kitzbüheler Alpen
  • Hunderte Pistenkilometer für jeden Geschmack
  • bereits zum fünften Mal: Kitzbühel als „World´s Best Ski Resort"


Internationaler Hot Spot und Eldorado des Sports


Die sportlichste Stadt der Alpen hat sich zum internationalen Hot Spot entwickelt. Kein Wunder, denn das riesige Sportangebot lässt das Herz des Besuchers höher schlagen. Hier ist garantiert für jeden etwas dabei, egal ob Kind oder Senior, sportlich aktiv oder nur Gelegenheitssportler. 


Wer zum Schifahren nach Kitzbühel kommt, aber noch wenig Übung darin hat, profitiert von den kostenlosen Übungsliftanlagen im Tal. Besonders Familien mit Kindern, Anfänger und Wiedereinsteiger schätzen dieses großzügige Angebot.

Eltern, die gerne auch mal alleine die Pisten der Umgebung erkunden möchten, finden in Kitzbühel mehrere Schischulen mit Kinderland. Hier wird den Kindern ein unterhaltsamer Mix aus Schifahren und Spielen geboten. Doch auch abseits der Pisten kommt bei Kindern keine Langeweile auf: Pferdeschlittenfahrten, Themenwanderung oder Aquaarena sind nur einige der Highlights.

Westendorf verbindet 2 große Schigebiete: Die SkiWelt Wilder Kaiser- Brixental gleich an der deutsch-österreichischen Grenze und das Skigebiet Kitzbühel/Kirchberg. Neben den dutzenden Skipisten der Umgebung punktet Westendorf durch eine mehr als 7 Kilometer lange Panorama-Rodelbahn, deren Startpunkt die Bergstation der Alpenrosenbahn ist. Rodelverleih und kostenlose Rodeltaxi machen den Rodelspaß komplett.


  • Sport für alle Altersklassen und Typen in der sportlichsten Stadt der Alpen
  • kostenlose Übungsliftanlagen im Tal für Anfänger und Wiedereinsteiger
  • Elternauszeit: Kinderbetreuung in Kitzbühels Schischulen
  • Westendorf: Rodeln auf 7 Kilometern

Ein Event jagt das nächste


Actionreichen Pferdesport gibt es beim weltgrößten „Snow Polo World Cup" zu sehen. Die elegante VIP-Party „Polo Player´s Night" ist nur eines der bekannten Sideevents, die es in Kitzbühel am laufenden Band gibt. Wer Glück hat, trifft hier auf den einen oder anderen Promi. Party gefeiert wird in Kitz eigentlich immer. Die Innenstadt wird mehrmals im Jahr zu einer riesigen Fanzone. Es wird sogar behauptet, dass manche Touristen nicht zum Schifahren nach Kitzbühel kommen, sondern wegen den Après-Ski-Events, die oft bis in die Morgenstunden dauern.

Wer auf Après-Ski-Partys und Casino gerne verzichten oder vom Sport einfach nicht genug kriegen kann, hat selbst am Abend die Qual der Wahl zwischen Mondschein-Skitour, Langlauf-Nachtloipe, Eishockey, Fitness Studio u.v.m.

Und wer es lieber romantisch mag, entscheidet sich vielleicht für eine Fackelwanderung, Pferdeschlittenfahrt oder in der Adventzeit für einen Besuch des schönen Kitzbüheler Christkindlmarktes. Hier treten täglich heimische Musikgruppen und Chöre auf, und für Kinder gibt es einen Streichelzoo.

Berühmt und beliebt ist auch das imposante Neujahrs-Feuerwerk mit Ski-Show, das stets am ersten Tag des Jahres veranstaltet wird.

Trotz all dem Lärm um Kitzbühel, ist es seinen Traditionen treu geblieben. Die charmante Innenstadt lädt zum Flanieren und Genießen ein. Das Gastronomieangebot endet keineswegs bei der regionaltypischen Hausmannskost für hungrige Schifahrer: Haubenlokale verwöhnen die Gäste mit feinen Gaumenfreuden und edlen Weinen.


  • Events und Sideevents sorgen für viel Stimmung in „Kitz"
  • zahlreiche Sportmöglichkeiten auch am Abend
  • viele Freizeitattraktionen für die ganze Familie
  • vorzügliche Gastronomie für jeden Geschmack


Haustauschferien im Sommer


Sommer in den Kitzbüheler Alpen


Auch im Sommer bietet Kitzbühel ein buntes Sportprogramm für jeden Geschmack: Neben den mehr als 1000 km Wanderwegen, zahlreichen Fahrrad-, Mountainbike und E-Bike-Routen stehen den Gästen Golf- und Tennisplätze sowie mehrere Bademöglichkeiten zur Verfügung.

Aber Kitz wäre nicht Kitz, wenn es seinen sportbegeisterten Besuchern nicht noch mehr bieten könnte: Paragliding, Canyoning oder Fatbike-Downhill sind nur einige der Sommerattraktionen, die hier das Sportlerherz höher schlagen lassen.

Doch die meisten Gäste, die Kitzbühel im Sommer besuchen, kommen wegen der unglaublichen Vielfalt an Wandermöglichkeiten. Auch hier ist für jeden Geschmack etwas dabei: Wanderungen über die weitläufigen Almgebiete oder zum schroffen Wilden Kaiser, Mehrtagestouren entlang des Weitwanderweges KAT Walk oder kulinarische Wanderungen.

Die begehrte Wandernadel ist heute übrigens digital: Eine Smartphone-App registriert die Gipfelerfolge, die auch gleich in den sozialen Netzwerken geteilt werden können.

Die Hohe Salve, der bekannte Aussichtsberg der Kitzbüheler Alpen, eröffnet ihren Besuchern einen fantastischen 360 Grad-Rundumblick auf Österreichs Dreitausender. Von Söll aus ist die Hohe Salve bequem per Gondel erreichbar. Oben lässt es sich entlang von gut gekennzeichneten Panoramawegen herrlich von Hütte zu Hütte wandern.


  • attraktives und umfangreiches Sommersportprogramm in Kitzbühel und Umgebung
  • besonders beliebt: mehr als 1.000 Kilometer Wanderwege und zahlreiche Radstrecken
  • digitale Wandernadel per App
  • Hohe Salve: grandioses 360 Grad-Bergpanorama


Die Kitzbüheler Alpenrallye


​Ein Augenschmaus für Fahrer und Publikum! Großer Beliebtheit erfreut sich bei Oldtimerfans die Kitzbüheler Alpenrallye, die bereits seit mehr als 30 Jahren im Frühsommer stattfindet. Gefahren wird über 500 Kilometer auf jährlich wechselnden Routen durch die beeindruckende Tiroler Alpenwelt in den Kategorien „Sport Trophy" und „Classic Trophy".

Die wohl schönste Oldtimer-Veranstaltung der Alpen lockt Classic Car-Fans aus der ganzen Welt. Besonders sehenswert ist die große Abschlussparade in der Kitzbüheler Innenstadt, bei der sich rund 200 prächtige Limousinen, Sportcoupès und Rennfahrzeuge großer Marken von ihrer besten Seite zeigen.


  • Kitzbüheler Alpenrallye: beliebter Oldtimer-Treff seit mehr als 3 Jahrzehnten
  • schöne Panoramastrecken und sehenswerte Abschlussparade


Kitzbühel Unterkunft


Unterkünfte in Kitzbühel


Teuer und meist schon viele Monate im Voraus ausgebucht: Die Dichte an Großevents sorgt dafür, dass Kitzbühel fast das ganze Jahr über ausgebucht ist. Eine Viersterne-Unterkunft mit Frühstück im Zentrum kostet gerne mal 200 bis 500 Euro pro Person und Nacht, ein privates Chalet für 4-6 Personen ist für rund 2.000 Euro zu haben. Nein, nicht pro Woche, sondern pro Nacht.

Wie gut, dass es Haustauschferien gibt! Mit Deinem Tauschpartner einigst Du Dich auf den vorübergehenden Tausch eurer Häuser oder Wohnungen. Jeder von Euch beiden macht also Urlaub im Haus des anderen und genießt dabei Komfort und Privatsphäre wie zuhause. Mitgetauscht werden manchmal auch die Autos, Haustiere und Zimmerpflanzen.

Du genießt mit Deiner Familie eine tolle Zeit in Kitzbühel, während Dein Tauschpartner vielleicht von Deiner Wohnung in Wien aus das Großstadtleben und das reichhaltige Kulturprogramm erkundet.

Das Beste an Haustauschferien ist, dass sie nichts kosten. So sparst Du Dir die Hotelkosten und hast mehr Budget für Urlaubsaktivitäten zur Verfügung.

  • Hotels in Kitzbühel stark ausgebucht und aufgrund der großen Nachfrage teuer
  • Haustauschferien sind eine hervorragende Alternative, besonders für Familien
  • mehr Freizeitbudget durch gesparte Hotelkosten

​Haustauschferien: Den Zweitwohnsitz tauschen!

​Trotzdem sind Haustauschferien nicht jedermanns Sache: Viele Menschen haben Angst, ihr persönliches Hab und Gut in die Hände von Fremden zu legen. Erfahrene Haustauscher sagen zwar, dass die Angst völlig unbegründet sei und sie noch nie schlechte Erfahrungen gemacht hätten, dennoch ist einem vielleicht nicht ganz Wohl bei der Sache. Die persönlichen Sachen „in Sicherheit" zu bringen und in Windeseile das komplette Haus für die Gäste vorzubereiten, kann leicht in Stress ausarten.

Klar im Vorteil bist Du, wenn Du einen Zweitwohnsitz besitzt, der für einen Tausch geeignet ist. So gelangt Dein ständiger Wohnsitz nicht in die Hände von Fremden und Du kannst die Haustauschferien viel flexibler gestalten. Es ist dann völlig egal, wann genau Dein Tauschpartner an- oder abreist. Ein direkter Haustausch würde hier eine eher komplizierte Logistik erfordern. Noch besser wäre es, wenn auch Dein Tauschpartner seine Zweitimmobilie für einen Tausch zur Verfügung stellen würde.

Denkst Du die Sache weiter, wirst Du wahrscheinlich feststellen, dass Dir mit einer Freizeitimmobilie die ganze Welt zu Füßen liegt: Du könntest laufend neue Regionen und Länder erkunden, ohne jemals mehr für ein Hotelzimmer bezahlen zu müssen. Deine Freizeitimmobilie wäre der Schlüssel zu zahlreichen (fast) kostenlosen Urlauben. Das einzige, was Dich noch davon abhalten könnte, sofort eine Weltreise zu unternehmen, sind vielleicht die mageren fünf Wochen Urlaub pro Jahr, die Dir Dein Arbeitgeber gewährt.

  • Hauptwohnsitz für Tausch vorzubereiten kann in Stress ausarten
  • Zweitwohnsitze sind flexibler und einfacher zu tauschen 
  • Auf Weltreise gehen mit Häusertausch

2 Varianten für Tausch: „ClassicSwap" & „FlexSwap" von reposée


​reposée hat das Konzept der Haustauschferien weitergedacht und bietet den Haustausch in zwei verschiedenen Varianten an:

Beim sogenannten „ClassicSwap" tauscht Ihr Eure Freizeitimmobilien nicht nur für ein paar Tage, sondern für eine ganze Saison von 1 bis 12 Monaten. Während dieser Zeit kannst Du beliebig oft das Wochenendhaus oder die Zweitwohnung Deines Tauschpartners nutzen. Ganz so, als wäre es Dein eigener Zweitwohnsitz. Auch Dein Tauschpartner genießt seine Aufenthalte in Deiner Freizeitimmobilie. Haustauschferien sparen Euch beiden eine Menge Geld, denn keiner von Euch muss ein Hotel oder eine andere Urlaubsunterkunft bezahlen. Der Service von reposée ist gegen eine kleine Gebühr nutzbar, die auch bereits eine Haftpflichtversicherung beinhaltet.

Die zweite Tausch-Variante von reposée ist der „FlexSwap". Sie eignet sich für alle Tauschwilligen, die ihre Freizeitimmobilie nicht für die gesamte Saison tauschen wollen, weil sie sie zwischendurch auch selbst nützen möchten. Kurze Tauschintervalle schränken Dich nicht ein und Du musst nicht einen ganzen Sommer lang auf Dein Haus am See verzichten. Gemeinsam mit Deinem Tauschpartner organisierst Du den Haustausch so, dass jeder von Euch beiden die halbe Zeit dort verbringen kann. Dabei steht es Euch frei, eine fixe Teilung nach Kalendermonaten vorzunehmen oder einen ganz individuellen Plan für den Tausch zu vereinbaren.

Haustauschferien ja, aber kein Haus zum Tauschen? – Kein Problem, denn um Haustauschferien verbringen zu können, brauchst Du nicht unbedingt ein Haus. Es darf natürlich auch eine Wohnung oder Almhütte sein. Grundsätzlich sind alle Arten von Zweitwohnsitzen sind für den Haustausch geeignet. 

  • „ClassicSwap": der Haustausch für eine ganze Saison (1 bis 12 Monate)
  • „FlexSwap": flexibel bleiben durch kurze Tauschintervalle 
  • für Haustausch ist kein eigenes Haus erforderlich, nur ein beliebiger Zweitwohnsitz

So einfach startest Du in die Haustauschferien


Damit Du am Haustausch teilnehmen kannst, musst Du Dich zuerst kostenlos auf reposée registrieren. In Deinen persönlichen Einstellungen legst Du fest, dass Du an Haustausch interessiert bist. Danach kannst Du aktiv nach einer Tauschimmobilie suchen oder Dich finden lassen.

Sobald Du einen Partner für den Haustausch gefunden hast, kannst Du mit ihm Kontakt aufnehmen, um die Einzelheiten zu besprechen. Wie lange Ihr beide dabei anonym bleiben möchtet, entscheidet Ihr selbst. Die kleine Gebühr für den Haustauschservice von reposée samt Versicherungsschutz wird erst fällig, wenn Ihr Kontakt aufnehmen wollt bzw. beide Euren „ClassicSwap" oder „FlexSwap" bestätigt habt.


  • Registrieren, Suchprofil erstellen und Tauschpartner finden ist auf reposée kostenlos
  • kleine Servicegebühr inklusive Versicherungsschutz wird erst bei Kontaktaufnahme bzw. Buchung fällig


Haustauschferien


Keine Tauschimmobilie vorhanden?

Du würdest gerne Deinen Zweitwohnsitz zum Tausch anbieten, hast aber leider keinen? Dann ist "Mieten" oder „Sharing" für Dich die passende Alternative: 

Auf reposée findest Du viele private und auch gewerbliche Besitzer von Freizeitimmobilien, die diese gerne mit Dir für eine Saison von 1 bis 12 Monaten teilen oder an Dich vermieten möchten. Wie oft Ihr beide Euch in dieser Zeit abwechseln wollt, legt Ihr selbst fest. 

Im Unterschied zum Haustausch wird Dein Partner beim Mieten oder Teilen einen Kostenbeitrag von Dir als Gegenleistung haben wollen. Dieser ist aber überschaubar und bestimmt deutlich günstiger als ein Aufenthalt in einem Hotel oder einer Airbnb-Unterkunft. Mehr Infos dazu findest Du auf unserer Homepage.


Chalets: 5 Gründe, ein Ferienhaus zu sharen
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Montag, 10. Dezember 2018

Newsletter Anmelden

News zu reposée & unseren Services:

Mehr Beiträge

03 September 2018
Im Vorjahr hat reposée eine große Studie im deutschsprachige...
15 August 2018
Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten, Grillzeit: 10 MinutenHilfsmitte...
10 Juni 2018
Feuer frei!...heisst's, wenn es endlich wieder wärmer wird und di...
07 Juni 2018
Die Wochenendhaus-Sharing-Plattform eröffnet in diesen Tagen sein...
01 Juni 2018
E-Scooter sind gerade in aller Munde, in vielen Großstädten versu...
19 Mai 2018
Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten, Grillzeit: ca. 30 MinutenHilfsm...