Reinigungskraft

Eine Reinigungskraft für´s Ferienhaus finden

 

Eine zuverlässige Reinigungskraft für den Privathaushalt finden ist schon nicht ganz einfach. Wer eine Putzfrau oder einen Putzmann für sein Ferienhaus sucht, hat es noch schwerer.
Zum einen handelt es sich um eine unregelmäßige Tätigkeit und ist deshalb nicht besonders attraktiv für Auftragnehmer. Zum anderem ist man in der Regel nicht selbst vor Ort, um sich mit der Reinigungskraft abzusprechen.

 

Mit etwas Glück wirst Du aber dennoch fündig:

 

Persönliche Empfehlung

 

Mundpropaganda ist meist sehr hilfreich. Frage bei Deinen Nachbarn nach, ob sie Dir jemanden empfehlen würden. Der Vorteil ist, dass Du nicht umständlich suchen oder selbst inserieren musst.
Der Nachteil: Echte Perlen sind meist total ausgebucht.

 

persönliche Weiterempfehlung ist Trumpf
gute Reinigungskräfte haben oft keine freien Kapazitäten

 

Schwarzes Brett & Lokalmedien

 

Private Stellengesuche von Putzfrauen findest du sowohl an den schwarzen Brettern der Lebensmittelgeschäfte als auch in Lokalmedien. Allerdings fehlt hier stets ein Foto, so dass es einem schwerer fällt, sich alleine aufgrund des Anzeigentextes für eine Reinigungskraft zu entscheiden.
Du kannst natürlich mehrere einladen, um Dir ein besseres Bild machen zu können, aber das ist umständlich und zeitaufwändig. Besonders wenn du jemanden für Dein Ferienhaus in einiger Entfernung suchst.

 

private Stellengesuche geben wenig Auskunft
Vorstellungsgespräche sind aufwändig

 

Putzfrau aus dem Internet?

 

Natürlich kannst du auch ganz bequem im Internet nach einer zuverlässigen Putzfrau für Dein Ferienhaus suchen. Du stößt dabei aber meist auf Reinigungsfirmen und nicht auf Privatpersonen, die Hilfe im Haushalt anbieten. Die Stundenlöhne der professionellen Reinigungsfirmen sind entsprechend höher, denn sie haben deutlich mehr Aufwände. Anfahrtszeiten werden üblicherweise extra verrechnet. Außerdem wird vermutlich jedes Mal eine andere Reinigungskraft geschickt werden.


Im Internet haben sich in den letzten Jahren auch Vermittlungsdienste für selbständige Putzfrauen und Putzmänner etabliert. Während der Internetauftritt meist sehr professionell ist, scheint es hingegen bei manchen Anbietern oft an Qualität und Zuverlässigkeit zu fehlen. Zumindest wenn man den zahlreichen negativen Erfahrungsberichten glaubt.


Andererseits ist aber gerade die Möglichkeit der Kundenbewertung ein entscheidender Vorteil bei der Suche auf Onlineplattformen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich die meisten Reinigungskräfte und Haushaltshilfen mit einem vollständigen Profil samt Foto präsentieren. Das macht Entscheidungen schon mal einfacher. Und Du kannst den Ort und Radius vorgeben, in dem nach einer geigneten Reinigungskraft gesucht werden soll .

Solche Online-Vermittlungsdienste gibt es auch für private Haushaltshilfen. Sie verrechnen nur eine geringe Gebühr für die Vermittlung beziehungsweise die Nutzung der Plattform.

Du kannst aber auch über reposée Dein Glück versuchen. Unter www.reposee/reinigungskraefte können sich Reinigungskräfte kostenlos registrieren und Reinigungsdienste speziell auch für Freizeitimmobilien anbieten. Nutzer von Freizeitimmobilien können dort Reinigungskräfte finden und diese dann auf der reposée-Plattform einbinden, damit auch Mieter die Möglichkeit haben, einfach auf Reinigungsdienste zurückzugreifen.

Für beide Seiten ist die Vermittlung von Reinigungskräften auf reposée kostenlos, Vermieter bzw. Mieter zahlen das vereinbarte Entgelt direkt an die Reinungskräfte.

 

Onlinesuche ist schnell und einfach
Die meisten Angebote sind gewerblich
Vermittlungsdienste sind auf dem Vormarsch
Profil samt Foto und Bewertung als wertvolle Entscheidungshilfe
praktische Selektion nach Ort und Umkreisradius

 

Was ist der Stundenlohn einer Putzfrau?

 

Der Stundenlohn für eine Putzfrau im Privathaushalt ist Vereinbarungssache und häufig abhängig von der Stadt oder Region. In ländlichen Regionen sind die Kosten pro Stunde meist etwas geringer. Meist wird mit 10 - 12 Euro pro Stunde kalkuliert, manchmal sogar darunter. Selbständige verrechnen entsprechend höhere Stundensätze.


Nur wenige wissen jedoch, dass es in Österreich auch für in Privathaushalten arbeitende Personen Mindeststundenlöhne gibt. Für Reinigungskräfte sind es aktuell 11,75 Euro. Für Haushaltshilfen, die auch kochen müssen, gilt ein Mindeststundenlohn von 12,15 Euro (Werte 2017).

Diese Werte sind in jedem Fall zu berücksichtigen, wenn Du Deine Reinigungskraft legal entlohnen möchtest. Das kannst Du übrigens mittels Dienstleistungsscheck auf relativ unbürokratische Weise tun. Mehr Infos dazu findest Du hier: Dienstleistungsscheck (in Österreich).

 

10 bis 12 Euro pro Stunde sind gängige Praxis
11,75 Euro Mindeststundenlohn für Reinigungskräfte im Privathaushalt
legale Entlohnung mit Dienstleistungsscheck

 

Immer schön sauber bleiben...

 

Auch wenn die weitaus überwiegende Zahl der Reinigungskräfte nach wie vor schwarz beschäftigt wird, wird das nicht gern als Kavaliersdelikt gesehen.

Mit einem Dienstleistungsscheck (DLS) bist Du auf der sicheren Seite und Deine Reinigungskraft ist automatisch unfallversichert. Deine Putzfrau darf mit dem DLS pro Monat sogar bis zu 583,15 Euro (2017) verdienen, nicht nur bis zur üblichen Geringfügigkeitsgrenze. Das liegt an der Einrechnung des fiktiven 13. und 14. Lohnes, den normale geringfügig Beschäftigte Arbeitnehmer erhalten. Damit gehen sich knappe 50 Putzstunden pro Monat aus.
Es kommt häufig vor, dass sich Reinigungskäfte gegen eine legale Form der Beschäftigung wehren. Sie haben Angst, dass sie zu Steuer- und Sozialversicherungsnachzahlungen herangezogen werden könnten. Damit Du nicht zur Schwarzbeschäftigung nötigen lassen musst, stelle das gleich beim ersten Kontakt klar oder formuliere schon Deine Stellenanzeige entsprechend. Selbständige Reinigungskräfte mit Gewerbeschein können Dir eine offizielle Rechnung ausstellen.

 

Schwarzanteil bei Beschäftigung von Reinigungskräfte in Privathaushalten sehr hoch
Dienstleistungscheck beinhaltet automatische Unfallversicherung
Reinigungskraft kann bis zu 583,15 Euro pro Monat legal dazuverdienen
Schwarzbeschäftigung von Anfang an ablehnen
Reinigungskräfte mit Gewerbeschein können Rechnungen legen

 

Eine Reinigungskraft ins Haus holen ist Vertrauenssache

 

Auf Deine Stellenanzeige oder Dein Inserat werden sich vermutlich ganz unterschiedliche Persönlichkeiten melden. Jetzt gilt es herauszufinden, wer am besten zu Dir passt. In jedem Fall muss sichergestellt sein, dass Du Deiner Putzfrau oder Deinem Putzmann vertrauen kannst.

Verlasse Dich ruhig auf Dein Gespür, aber lasse Dir trotzdem Referenzen oder ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen. Referenzen geben bereits Aufschluss über den Arbeitsstil Deiner Reinigungskraft und sind fast so gut wie eine persönliche Empfehlung.

 

Vertrauen ist bei der Auswahl der Reingiungskraft wesentlich
Referenzen oder polizeiliches Führungszeugnis zeigen lassen

 

Mit Checkliste und ausführlicher Einweisung zu besten Ergebnissen

 

Wenn die Chemie stimmt und Du die Möglichkeit hast, vereinbare einen Probetag. So kannst Du am besten beurteilen, ob Du mit dem Ergebnis und dem Zeitaufwand wirklich zufrieden bist. Außerdem ist das die ideale Gelegenheit, Deine Reinigungskraft einzuschulen. Eine gute Putzfrau sieht selbst, was zu tun ist, aber trotzdem ist eine ausführliche Einweisung sehr hilfreich. Eine gute Kommunikation sollte daher möglich sein.
Stelle auch eine Checkliste bereit, auf der alle Tätigkeiten ganz genau aufgelistet sind. Gerade, wenn Dein Ferienhaus nur hin und wieder zu reinigen ist, kann leicht etwas in Vergessenheit geraten. Weise die Reinigungskraft an, jeden Punkt auf der Liste abzuhaken, den sie erfüllt hat. Das gibt ihr und Dir Kontrolle und ist als Diskussionsbasis hilfreich, falls einmal etwas nachzubessern ist.

 

Probetag vereinbaren
gründliche Einschulung
gute Kommunikation ist wichtig
Checkliste abarbeiten und abzeichnen lassen

 

Kosten für Mehraufwand bereits im Vorfeld festlegen

 

Ein wichtiger Punkt, der unbedingt im Vorhinein abgeklärt werden sollte, sind fallweise Tätigkeiten, die einen Mehraufwand darstellen, der vielleicht über den vereinbarten Rahmen hinausgeht. Vereinbare dafür jetzt schon einen Stundenlohn oder eine Pauschale.

Es empfiehlt sich überhaupt, einige Dinge schriftlich festzuhalten. Du kannst einen richtigen Vertrag aufsetzen, musst aber nicht. Auch eine formlose Vereinbarung, die von beiden unterzeichnet wird, ist gültig.

 

Stundenlohn oder Pauschale für außertourliche Tätigkeiten vereinbaren
Vereinbarungen schriftlich festhalten

 

Und hier noch ein Tipp für eine gute Zusammenarbeit:

 

Ein freundlicher und wertschätzender Umgang sollte selbstverständlich sein. Mit etwas Trinkgeld oder einer kleinen Aufmerksamkeit motivierst Du deine Putzfrau oder Deinen Putzmann zusätzlich und zeigst, dass Du mit der erbrachten Leistung zufrieden bist.

Apropos Aufmerksamkeit: Seit einigen Jahren ist der 8. November der internationale Tag der Putzfrau. Es ist Brauch, an diesem Tag seiner Putzfrau oder seinem Putzmann eine weiße Rose zu schenken, um ihr oder ihm Danke zu sagen.